4:00

Irgendwas mit Übelkeit, die nicht in der Kehle sitzt, die nicht wirklich wird, was sie ist, die weiter da unten  liegt, vergraben im Magen, irgendwo da unten, wo die Gedanken hin wandern, wenn sie das Gedachtwerden nicht mehr ertragen. Oder das Denken versucht über sie hinwegzukommen ohne sie zerdenke  zu können. Rotverschwommen 4 an erster

Von der Zeit inmitten des Treibens

Nichts als Vogelgezwitscher, ein sanftes Rauschen des Tempelhofe Damms und hin und wieder das Geräusch, das entsteht, wenn ein Schuh gegen einen nicht prall aufgepumpten Ball tritt. Vermutlich einer dieser Bälle, von denen schon die Hälfte aller Patches abgefallen ist – vielleicht auch nur Sozialromantik. Jedenfalls: irgendwie ist die Stadt grün, leise, voller Vögel und

Transition City – Dialektik einer Stadt

Frankfurt lässt mich stets im inneren Widerspruch zurück. Beinahe unverständlich dialektisch erschien sie mir in den Jahren die ich in der Stadt und um sie herum verbrachte und auch heute noch ergibt sich für mich aus den zahlreichen Fragmenten kein kohärentes Bild, nicht einmal ein Malen-nach-Zahlen. Nur viele Punkte, viele Eindrücke, die sich mir nur